Crossboule selbst genäht

with Keine Kommentare

Ein inzwischen beliebtes Spiel in meiner Familie: Crossboule. Man kann es überall hin mitnehmen und auf jedem Untergrund spielen – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Ich hatte eine Reportage von einer Gruppe jugendlicher die Crossboule durch die ganze Stadt spielten im TV gesehen und war sofort begeistert.

Einen passenden Schnitt für die Kugeln habe ich im Internet gefunden (im Prinzip bestehen diese auf zwei Teilen in Form einer Slipeinlage welche auf Links zusammen genäht werden, eine Öffnung zum umdrehen stehen lassen). Anschliessend werden die Hüllen mit Kirschkernen gefüllt und die Füllöffnung geschlossen. Für ein Set benötigt man je 3 Kugeln in einem Stoffmuster und eine etwas kleinere Kugel die sich von den andern beiden abhebt, die als „Schweinchen“ fungiert.

Für die Aufbewahrung der Kugeln habe ich aus dem unteren Hosenbein einer ausrangierten Jeans einen Beutel mit Zugband genäht. Damit auch die Spielanleitung gut versorgt und immer griffbereit ist, habe ich eine Tasche auf die eine Seite des Beutels genäht.

Die Kugeln lassen sich auch problemlos in der Waschmaschine waschen – nach Grosseinsätzen war das auch schon nötig!

Auch als Geschenk sind diese Crossboule-Sets bisher gut angokommen!

 

I